top of page
Lake Kipawa HUDSON BAY TRADERS_edited_edited.png

DIE ALGONQUIN ANISHINABEG 7 LEHREN

7 Lehren und das NSDF-Projekt

Seit einiger Zeit veröffentlicht eine Gruppe namens Concerned Citizens of Renfrew County and Area Informationen über die Gefahren des NSDF-Projekts. Ihr Blog ist unter folgendem Link verfügbar. https://concernedcitizens.net/2021/03/21/six-reasons-to-stop-the-ottawa-river-radioactive-waste-dump/
 

Wir erinnern alle daran, dass die Algonquin-Bevölkerung durch die Beschränkungen des Indian Act und des Pass-Systems schwer unterdrückt wurde, als sich die Atomindustrie im nicht abgetretenen Algonquin-Gebiet etablierte. Indigene Völker durften ihre Häuser im Reservat nicht ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung indischer Agenten verlassen. Andere wurden an ihren Fanglinien terrorisiert und auch heute noch werden viele auf dem Land schikaniert. Als der Siedlerstaat und die Provinzbevölkerung weiter wuchsen, bauten Regierungen und Industrien Strukturen, ohne die seit Jahrhunderten hier ansässigen Algonquin First Nations zu konsultieren.
 

In vielerlei Hinsicht deutet das Verhalten der Atomindustrie auf eine Abhängigkeit von der Abschaffung der indigenen Gerichtsbarkeit hin. Der Aufwand, Pläne für die NSDF zu entwickeln, bezog die Algonquin-Leute erst im Nachhinein mit ein. Wir haben unseren Anspruch auf dieses Land nie aufgegeben. Die manuelle Ernte und Zusammenarbeit mit kooperativen indigenen Individuen bedeutet nicht die Konsultation oder Zustimmung der gesamten Bevölkerung.
 

Die Industrie behauptet, dass der Abfall, den sie erzeugt, irgendwohin muss. Es liegt nicht in der Verantwortung des Volkes der Algonquin, die unverhältnismäßigen Auswirkungen von Atommüll, einschließlich Transport, Handhabung und Lagerung, zu tragen. Es ist eine ungerechtfertigte Belastung für alle Menschen, für das Wasser, für die Tiere, die Flora und Fauna und für künftige Generationen, eine oberflächennahe Entsorgungsanlage zu schaffen. Seine Schaffung würde auch die Entfernung heiliger Stätten erfordern, zu denen den Algonquinern der Zugang verwehrt ist. Indigene Völker sind weiterhin unverhältnismäßig stark von den gesundheitlichen Folgen von Giftbelastung, Landverlust und anderen Auswirkungen der kolonialen Besetzung betroffen.
 

Viele Menschen wissen nicht, dass es in der Chalk-River-Anlage bereits zwei schwere Unfälle gab und dass im Ottawa River Restradionuklid-Schadstoffe vor Ort zurückgeblieben sind
 

Während oft dargestellt wird, dass die Industrie für die altruistischen Ziele medizinischer Innovation, Stromerzeugung und anderer Bemühungen arbeitet, hat die Kernanlage Chalk River auch andere Verbindungen zur Nuklearindustrie. Seine Tätigkeiten stehen im Zusammenhang mit Experimenten und der Herstellung von Atomwaffen und hochgefährlichen Substanzen.
 

Unsere Anishnabe-Kultur gibt uns Stärke, Stolz und Kontinuität. Kulturelle Lehren erinnern uns daran, kluge und mitfühlende Entscheidungen zu treffen, miteinander zu teilen und einander zu helfen. Kultur ist ein Wort, das sich oft auf elementare Bräuche wie traditionelle Lebensmittel, Sprache, die Entwicklung von Werkzeugen, Transport, Kleidung und andere Praktiken bezieht. Unser Widerstand gegen dieses Projekt bezieht sich auf unsere kulturelle Perspektive und auf eine Lebensweise, die uns als Algonquin Anishnabeg ausmacht.
 

Unsere Kultur ist an unsere Gesetze als Volk gebunden. Unsere „Ureinwohner“-Rechte sind im kanadischen Recht verankert (§ 35) und einige unserer Rechte als indigene Völker sind in der Erklärung der Vereinten Nationen verankert. Aber wir brauchen kein kanadisches oder internationales Recht, um unsere Gesetze zu leben; Unsere Gesetze und unsere Lebensweise gehen der Gründung Kanadas als Staat voraus. Es liegt in der Verantwortung Kanadas, sich mit seiner Kolonialgeschichte auseinanderzusetzen und uns nicht mehr daran zu hindern, unsere Gesetze und Verantwortlichkeiten auszuüben.
 

Uns wurden heilige Geschichten und Gesetze gegeben, um zu verstehen, wie wir mit der Umwelt umgehen, uns selbst erhalten und an einem Ort gedeihen können. Diese Gesetze sind die Grundlage unserer Identität, unseres traditionellen ökologischen Wissens und unserer anhaltenden Behauptung der territorialen Gerichtsbarkeit trotz der Bemühungen, uns auszulöschen. Unsere Kultur und Gesetze sind die Grundlagen, die uns integrativ, vielfältig, zukunftsorientiert und anpassungsfähig machen.
 

Viele unserer Gesetze sind nicht für den öffentlichen Gebrauch bestimmt; Unser heiliges Wissen kann anfällig für Missbrauch durch Gruppen sein, die versuchen, unsere Identität an sich zu reißen, unsere Rechte zu verwässern und unsere Perspektiven zu verzerren. Allerdings können einige unserer Rechtsgrundsätze und inhärenten Werte übersetzbar werden und sich auf den gesunden Menschenverstand berufen, der dem gesamten Leben zugute kommt.
 

Nachfolgend finden Sie eine Liste von sieben Arten, in denen das NSDF-Projekt gegen die Werte und Rechtsgrundsätze von Algonquin verstößt. Diese Liste ergänzt die Liste der besorgten Bürger mit den „sechs Gründen, die Entsorgung radioaktiver Abfälle am Ottawa River zu stoppen“.

 

1. Weisheit 

„Der vorgeschlagene Standort ist für eine Deponie jeglicher Art ungeeignet.“

Wir kennen unsere Geschichte mit unserer Landschaft und leiten durch traditionelles ökologisches Wissen auch die Erinnerung an unsere Vorfahren ab, die uns sagt, dass dieses Gebiet anfällig für Erdbeben, Tornados und andere potenziell destabilisierende Ereignisse ist. Es liegt in unserer Verantwortung, dieses Wissen bei der Planung und Entwicklung von Bauwerken auf dem Land anzuwenden.

 

2. Respekt

„Der Hügel würde Hunderte radioaktive Materialien, Dutzende gefährlicher Chemikalien und Tonnen Schwermetalle enthalten.“

Es ist respektlos, diese Materialien ohne Zustimmung an Land und ins Wasser zu bringen, ohne die Auswirkungen auf alle Lebensformen zu berücksichtigen, die von der Gesundheit des Wassers und der Wasserarten abhängen. Unsere Verantwortung besteht darin, uns respektvoll zu verhalten und respektvoll miteinander umzugehen, in Anerkennung unserer Abhängigkeit von Wasser und einer gesunden Lebensumgebung und mit Respekt für alle Arten.

 

3. Liebe

„Der Hügel würde während des Betriebs und nach der Schließung radioaktive und gefährliche Schadstoffe in den Ottawa River gelangen lassen.“

Es liegt in der Verantwortung des Menschen, die Vernetzung aller Lebensformen und die Art und Weise zu erkennen, wie Liebe auf dem Land existiert. Wir verstehen Wasser als ein Lebewesen, das Lebenskraft und Liebe erzeugt und mit allen Lebewesen teilt. Wir müssen entsprechend handeln und Wasser mit Liebe behandeln.

 

4. Tapferkeit

„Internationale Sicherheitsstandards gestatten die Nutzung von Deponien zur Entsorgung von ‚schwach radioaktivem‘ Abfall nicht.“

Geschichte und Wissenschaft haben deutlich gemacht, dass indigene Gemeinschaften an vorderster Front die besten Hüter der Ökosysteme der Welt sind. Es ist auch so, dass die örtlichen Land- und Wasserökosysteme durch den umweltzerstörerischen Plan von CNL, einen Berg zu zerstören und den Lebensraum für Wildtiere auf dem heiligen Land der Algonquin abzuholzen, nach NSDF-Plan auch direkt gefährdet sind.

 

Damit wir uns verstehen. Die NSDF ist nicht nur eine Mülldeponie. Es sind 70 Jahre Rassenungleichheit, wirtschaftliche Ungleichheit, kultureller Völkermord und jetzt Ökozid. Es liegt in unserer kollektiven Verantwortung, diesem Erbe mutig entgegenzutreten und den Kurs der schlechten Entscheidungsfindung zu ändern.

 

5. Ehrlichkeit 

„Es gibt kein sicheres Maß an Strahlung, die vom Chalk River-Hügel in den Ottawa River gelangen würde.“
 

Während der Befürworter behauptet, dass er ausreichende Sicherheitsmaßnahmen getroffen habe, zeigt unsere Überprüfung der Pläne, dass es während des gesamten Prozesses Auslassungen und Abkürzungen gegeben hat. Wir haben unsere Ehrlichkeit stets unter Beweis gestellt, indem wir unseren Umweltbewertungsprozess durchgeführt haben und über das gesprochen haben, was wir in der Chalk River-Anlage erlebt und gesehen haben. Unsere Bewertungsunterlagen geben einen Überblick über unser Wissen über das Land, das viel tiefer geht.

 

6. Wahrheit

„Der riesige Chalk River-Hügel würde Kanadas Bundesverbindlichkeiten für radioaktive Abfälle in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar nicht verringern, sondern könnte sie sogar erhöhen.“
 

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf der Ground Truthing-Forschung. Wir haben in begrenzter Zeit sorgfältige Recherchen durchgeführt und festgestellt, dass es im NSDF-Vorschlagsprozess erhebliche Kontrollen gab. Auf dem geplanten NSDF-Gelände wurden nie angemessene landgestützte Untersuchungen durchgeführt. Es wurde keine Gelegenheit gegeben, Tiere und Pflanzen ihre Geschichte erzählen zu lassen. Atommüll und Kernenergie werden von Kanada als ein Weg in die Zukunft angepriesen, aber die Risiken und Auswirkungen werden nicht klar kommuniziert und basieren nicht auf den Realitäten, die wir in unserer Forschung aufgezeigt haben. Aufgrund der Atomanlage kommt es bei den Tieren bereits zu Erkrankungen und Beeinträchtigungen.

 

7. Demut

 

„Indigene Völker auf der ganzen Welt entwickeln sich schnell zu einer Generation, die nicht mehr in ihren Gewässern schwimmen kann. Sie fischen nicht mehr in ihren Flüssen. Jagen Sie nicht mehr nach ihren traditionellen Nahrungsmitteln. Wählen Sie nicht mehr ihre traditionellen Medikamente aus.“
 

Die NSDF wird die Landschaft weiter verändern. Atommüll schädigt weiterhin die Kultur, die inhärenten Rechte, die Souveränität, die Gesundheit, die Wirtschaft und die Lebenswege der Algonquins auf der Kichi-Sibi. Doch trotz der immensen Auswirkungen von Regierung und Industrie zusammen sind die Algonkin-Völker äußerst widerstandsfähig. Wir sind uns bewusst, dass wir als Menschen für unseren Lebensunterhalt, unser Wohlbefinden und alle unsere Bedürfnisse auf das Land angewiesen sind. Demut und die Nähe zur Erde haben uns die Kraft gegeben, trotz der vielen historischen und anhaltenden Bemühungen, uns zu entfernen und zum Schweigen zu bringen, durchzuhalten.

 

bottom of page